#durchkreuzt

19.03.20, 11:27
  • News für die obere Liste
Dieter Boristowski
#durchkreuzt (c) @unsplash.com

Unser Alltag ist durchkreuzt. Was selbstverständlich scheint, gibt es erstmal nicht mehr. Keine Fitnessstudios oder Kinobesuche, keine Gottesdienste oder Familienfeiern, keinen ganz normalen Alltag. Man bekommt von Stunde zu Stunde immer mehr ein Gefühl und die Erkenntnis dafür, was auf uns zukommt. 

Die Videobotschaft von Pfr. Tobias Schwaderlapp

Deshalb entstand unter einigen Jugendseelsorgern des Erzbistums Köln die Idee, als Alternative für das jugendpastorale Programm ein virtuelles Angebot zu schaffen, um so weiterhin mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Verbindung zu bleiben. 

Alles, was in der Jugendseelsorge als digitale (und auch analoge Projekte) in der kommenden Zeit angeboten wird, wird unter den Hashtag #durchkreuzt gestellt. 

Konkret gibt es aktuell bereits zwei Programmöglichkeiten, die ab Sonntagabend, 22. März 2020 stattfinden werden. Das CRUX Köln bietet ein regelmäßiges Wochen-Programm mit verschiedenen Angeboten (inklusive der Übertragung der sonntäglichen Stadtjugendmesse) und vielfältige Challenges. Im Norden des Bistums wird der darauf liegen, präsent zu sein, und niemanden in der kommenden Zeit allein zu lassen. Dazu soll jeden Tag um 15 Uhr ein Live-Video-Kaffeetrinken mit dem Titel "Kaffee und Dasein" stattfinden.

Zu finden sind alle Angebote, Streams und Kontaktmöglichkeiten unter der Seite: 

www.durchkreuzt.org 

Wir, die Jugendseelsorger-/innen im Erzbistum Köln, denken, dass hier eine echte Chance besteht neu Jugendpastoral anzubieten. Wir möchten in der kommenden durchkreuzten Zeit in guter Weise für die jungen Menschen da sein. 

Viele Grüße!

Dr. Max Moll, Beauftragter für Jugendseelsorge im Kreis Mettmann

Pfarrer Matthäus Hilus, Stadt- und Kreisjugendseelsorger in Köln und Rhein-Erft-Kreis

Simone Wosniok, Beauftragte für Jugendpastoral in Köln und Rhein-Erft-Kreis